Sie finden auf dem Markt viele verschiedene Arten an Fahrrädern vor, auf die in diesem Ratgeber von inn-salzach-euregio.de auch näher eingegangen wird. Schließlich sind wir selbst eine überaus beliebte Fahrradregion, welche die Infrastruktur von Fahrradwegen gezielt fördert. Grundsätzlich ist zwischen folgenden Arten an Fahrrädern zu unterschieden:

  • Straßenfahrräder auch bekannt als City Bikes
  • Mountainbikes
  • Hybridfahrräder
  • Cross Bikes
  • BMX Fahrräder
  • Klappfahrräder
  • Liegeräder
  • Tandemfahrräder

Nachfolgend wird auf einige dieser Bikes natürlich noch ein bisschen näher eingegangen, sodass Sie sich problemlos ein ganz eigenes Bild über diese verschaffen können.

Das Mountainbike

Ein Mountainbike ist ein Fahrrad, das für das für Offroad-Radfahren entwickelt wurde. Mountainbikes teilen Ähnlichkeiten mit anderen Fahrrädern, aber verfügen zugleich über spezielle Eigenschaften, die entworfen wurden, um deren Haltbarkeit und Leistung in rauem Gelände zu erhöhen. So gibt es beim Mountain Bike normalerweise die sogenannte Aufhebung auf dem Rahmen und der Gabel sowie Reifen mit Nippen. Es handelt sich um haltbarere Hochleistungsräder, die leistungsfähigere Bremsen und niedrigere Gangverhältnisse bieten als normale Bikes. Diese werden für steile Grade mit schlechter Zugkraft benötigt. Mountain Bikes sind in der Regel auf Bergpfaden, Feuerwegen, Holzstraßen, einzelnen Tracks und anderen ungepflasterte Umgebungen unterwegs. Interessante Angebote über Mountainbikes gibt es bei profirad.de.

Das City Bike

Das City Bike Ist ein Fahrrad, das für häufige kurze Fahrten durch relativ flache städtische Gebiete gedacht ist. Es handelt sich um eine Form des Gebrauchsfahrrades, das auf der ganzen Welt genutzt wird, um das tägliche Fahrradfahren in normaler Kleidung bei verschiedensten Wetterbedingungen zu erleichtern. Generell gilt, dass ein City Bike besser geeignet für städtische Umgebungen als etwa ein Mountain Bike. Es konzentriert sich eher auf Komfort und Zweckmäßigkeit statt Geschwindigkeit oder Effizienz. Solche Fahrräder haben normalerweise eine leicht gekrümmte, grob planear ausgerichtete und erhöhte Lenkstange, die Benutzer eine gerade Sitzposition ermöglichen. Sie haben weniger Gänge und sind oft schwerer als Straßenfahrräder. Bei City Bikes können die obere zentrale Rahmenleiste diagonal ausgerichtet sein, was an der einfachen Montage liegt. Auch weisen sie häufig einen hinteren oder vorderen Rahmen für den Transport von Gegenständen auf. Der Sattel ist in der Regel größer im Vergleich zu anderen Fahrrädern und meist wird auch Öl für die Kette und entsprechender Reifenschutz gegen Schmutz zur Verfügung gestellt.

Das Elektrobike

Ein elektrisches Fahrrad, auch bekannt als E-Bike oder Booster-Fahrrad, ist ein Fahrrad mit einem integrierten Elektromotor, der für den Antrieb verwendet werden kann. Es gibt eine große Vielfalt an E-Fahrrädern, von jenen, die nur einen kleinen Motor haben, um die Pedal-Kraft des Fahrers (Pedelecs) zu stärkeren bis hin zu solchen, die eher an die sogenannte Moped-Stil-Funktionalität erinnern. Alle Varianten an Elektrobikes vereint jedoch, dass sie die Fähigkeit aufweisen, vom Fahrer pedalisiert zu werden. Sie sind daher keine Elektromotorräder. E-Bikes verwenden wieder aufladbare Batterien – die leichteren Sorten können bis zu 25 bis 32 km / h (16 bis 20 mph) unterwegs sein, abhängig von den Gesetzen des Landes, in dem sie verkauft werden. Es gibt auch Elektrobikes, welche zu den High-Power-Sorten gehören und über 45 km / h (28 mph) schnell fahren können. In einigen Ländermärkten wie Deutschland gewinnen sie an Popularität und nehmen Marktanteile von konventionellen Fahrrädern ab, während sie in anderen Ländern wie China die fossilen Kraftwerke und kleine Motorräder ersetzen.

Das BMX Bike

Das BMX Bike Ist ein Offroad-Sport-Fahrrad für Renn- und Stunt-Rennen. BMX bedeutet Bicycle Moto Cross. Obwohl es sich hierbei um ein Fahrrad handelt, das für BMX Racing gedacht ist, wird der Begriff "BMX-Bike" mittlerweile für Rennräder sowie für die Schmutz-, Vert-, Park-, Straßen-, Flachland- und BMX-Freestyle-Disziplinen des BMX verwendet. BMX Rahmen stammen von den verschiedenen Arten Stahl ab, werden größtenteils jedoch aus Aluminium hergestellt. Billigere Low-End-Fahrräder sind in der Regel aus Stahl. Hochleistungsfahrräder sind vorwiegend mit Chrom- oder hochfestem Stahl ausgestattet, obwohl dieser deutlich schwerer ist. Hochleistungs-BMX-Fahrräder verwenden leichte 4130 Chrome oder die Generation 3 Chrome. Die Einführung und weit verbreitete Popularität der Kassettennabe hat die Verwendung von kleineren Getrieben bei BMX Bikes ermöglicht. Anstelle des alten 44/16 Getriebes, das bei fast allen älteren BMX Fahrrädern vorzufinden ist, verwenden neue Fahrräder Getriebe wie 36 / 13, 33 / 12, 30 / 11, 28 / 10, 25 / 9, 23 / 8 und sogar 22 / 8, die alle ähnliche Übersetzungsverhältnisse von fast 2,8 zu 1 aufweisen. Die Vorteile kleinerer Getrieberäder beinhalten ein leichteres Gewicht und mehr Abstand beim Schleifen. Die Freilaufnabe ist aufgrund mehrerer Faktoren fast nicht mehr existent beim BMX. Die kleinsten Freiläufe, die heute noch hergestellt werden, umfassen 8 Zähnen. Dieses Herstellungsexemplar ist die kleinere Variante, wird aber von den meisten Fahrern bevorzugt. Außerdem ist sie weniger konsistent als Kassetten-Hubs. Auf den meisten Freestyle-, Street- und Park-BMX-Fahrrädern haben die Räder 36 Speichen. Race Bike Wheels haben meist 36 Speichen.

Das sind wir von inn-salzach-euregio.de

Sie fragen sich sicherlich, was wir von inn-salzach-euregio.de machen und wie wir uns entwickelt haben. Die Antworten auf Ihre bestimmt häufig gestellten Fragen sind einfacher erklärt als vielleicht gedacht. Das Portal inn-salzach-euregio.de wurde im Jahre 1998 erstmals online gestellt. Damals waren wir noch eine sogenannte Incoming Agentur, die sich vor allem auf die Bedienung der Nachfrage von Touristen in dieser Region spezialisiert hat. Inzwischen helfen wir Ihnen auch beim Online-Shopping, wenn Sie etwa nach Produkten Ausschau halten, die Ihrer nächsten Reise oder Ihrem nächsten Ausflug dienen.